Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Jugendschutz - Infos und Rechtsberatung

15.09.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Seit 1.3.2003 gilt das neue Jugendschutz-Gesetz. Es regelt die Gefährdung durch Sucht, Medien und Gewalt/ sexuelle Gewalt.

Nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 Jugendschutzgesetz (JuSchG) gilt als Kind, wer noch nicht 14 Jahre alt ist und nach Nr. 2 als Jugendlicher, wer 14, aber noch nicht 18 Jahre alt ist. Im 2. Abschnitt des Jugendschutzgesetzes ist der Jugendschutz in der Öffentlichkeit geregelt. So ist nach § 4 Abs. 1 JuSchG Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren der Aufenthalt in einer Gaststätte nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsberechtigten Person gestattet oder wenn zwischen 5.00 Uhr und 23.00 Uhr eine Mahlzeit oder ein Getränk eingenommen wird.
Nach § 5 Abs. 1 JuSchG dürfen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten nicht an öffentlichen Tanzveranstaltungen teilnehmen. In § 9 JuSchG ist der Umgang mit alkoholischen Getränken und in § 10 JuSchG das Rauchen in der Öffentlichkeit geregelt. Im 3. Abschnitt des Jugendschutzgesetzes ist der Jugendschutz im Bereich der Medien gesetzlich normiert. Im Arbeitsrecht gibt es das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG), das die Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen regelt. Nach § 2 Abs. 1 JArbSchG gilt als Kind, wer noch nicht 15 Jahre alt ist und nach Abs. 2 als Jugendlicher, wer 15, aber noch nicht 18 Jahre alt ist.

Weitere Fragen zum Jugendschutz beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 005 732*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen