Durchwahl Öffentliches Recht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Grabnutzung

Stand: 15.04.2011
Bei einem Friedhof handelt es sich um eine sogenannte öffentlich-rechtliche Körperschaft. Dies bedeutet konkret, vor Allem aber für den Bürger, dass für die Nutzung des Friedhofes, sei es in Form einer Grabnutzung oder auch nur den Besuch eines Friedhofes bestimmte Vorschriften gelten, die in der Regel in Form einer Satzung erlassen worden sind. Um genaue Kenntnisse von der örtlich geltende Friedhofssatzung zu erhalten, empfiehlt es sich daher, bei der betreffenden Kommunalverwaltung bzw. der Friedhofsverwaltung selbst, eine Anfrage zu tätigen. Um ein Grab zu nutzen, also einen Toten (in der Regel angehörigen Menschen nach dessen Ableben) müssen die Angehörigen eine sogenannte Liegegebühr entrichten, es sei denn dass sich derjenige, der später ein (oder vielleicht sogar ein bestimmtes Grab) nutzen möchte, bereits zu Lebzeiten darum gekümmert hat. Die sogenannten Liegezeiten belaufen sich in der Regel auf mindestens 25 Jahre. Nach Ablauf dieser "Mindestliegezeit" kann eine Grabnutzung dann für unterschiedliche Intervalle verlängert werden.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Grabnutzung
Kostentragungspflicht der Angehörigen, wenn Gemeinde Bestattung organisiert?
Umlageverfahren zur Finanzierung der Ausbildungsvergütung
Hartz IV empfängerin verstirbt - Bestattung vom Sozialamt bezahlt
Auskunftspflicht des Lebensgefährten bei der Berechnung von Kindesunterhalt
Kann im Antragsverfahren ein Verwertungsauschluss vereinbart werden?
Was erben die Kinder bei der gesetzlichen Erbfolge?
Voraussetzungen für die Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung der Rentner

Interessante Beiträge zu Grabnutzung
Wer für Beerdigungskosten aufkommen muss
Videoüberwachung in Fitnessstudio zulässig?
Auszubildender verletzt Kollegen - 25.000 Euro Schmerzensgeld
3.000 Euro Strafe fürs Rauchen auf dem Balkon
Wasserpfeifen ohne Tabak in einem Café vorerst erlaubt
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.144 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.09.2017
Im speziellen konnte verständlicherweise nicht beraten werden, jedoch war für mich erst einmal die grundsätzliche Rechtslage von Bedeutung und ob ich mit meinen laienhaften Vorstellungen richtig lag. Genau hier konnte mir bestens geholfen werden.

   | Stand: 22.09.2017
Schnell und kompetent. Danke

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-935
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Sozialrecht | Beisetzungszwang | Bestattung | Bestattungsgesetz | Bestattungsrecht | Gesundheitsamt | Grabpflege | Rauchverbot | Bestattungspflicht | Infektionsschutzgesetz | Zigaretten | Rauchen in der Öffentlichkeit | Sanitäreinrichtungen | Beerdigungspflicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-935
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen