Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Gebührenbescheid - Infos und Rechtsberatung

26.04.2011 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die staatliche Verwaltung refinanziert die Kosten für besondere Amtshandlungen, die der Einzelne nachfragt, indem sie dafür Gebühren erhebt. Für die Inanspruchnahme bestimmter öffentlicher Einrichtungen werden ebenfalls Gebühren erhoben, die nach der Art der Inanspruchnahme auch Benutzungsgebühren genannt werden.

Als Beispiel für Gebührenbescheide können z. B. Abwassergebührenbescheid, Müllgebührenbescheid, oder auch GEZ-Gebührenbescheid genannt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 422*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Auf der Grundlage des Gebührenbescheids, der ein Verwaltungsakt ist, wird der Adressat hoheitlich aufgefordert, den genannten Betrag zu entrichten. Dabei ist der Gebührenbescheid nicht nur Zahlungsgebot, sondern auch feststellender Verwaltungsakt dergestalt, dass der bezifferte Betrag geschuldet ist. Das Zahlungsgebot kann die Behörde selbst vollstrecken, womit eine weitere Besonderheit des Gebührenbescheids ersichtlich ist, die so genannte Titelfunktion des Verwaltungsaktes als Grundlage der Verwaltungsvollstreckung; die Behörde muss sich daher nicht wie ein Privater erst einen Titel vor Gericht verschaffen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 422*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen