Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Fernabsatzgesetz - Infos und Rechtsberatung

04.10.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

In der heutigen Zeit werden immer mehr Verträge über die Lieferung von Waren oder über die Erbringung von Dienstleistungen per Post, Telefon oder das Internet abgeschlossen. Man spricht in diesem Zusammenhang dann vom Fernabsatzgeschäft oder Fernabsatzvertrag.

Um diese Formen der Vertragsanbahnung gesetzlich zu erfassen und den Verbraucher vor einer über die neuen Medien ermöglichten übereilten Vertragsentscheidung zu schützen, hat der Gesetzgeber aufgrund europarechtlicher Grundlage im Jahr 2000 das Fernabsatzgesetz eingeführt. Mit der Schuldrechtsmodernisierung im Jahr 2002 wurden die Vorschriften des Fernabsatzgesetzes dann in das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) integriert. Wesentliches Regelungsmerkmal des Fernabsatzgeschäftes ist die Widerrufsmöglichkeit für Verbraucher.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 018*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline können Ihnen meist innerhalb weniger Minuten am Telefon alle individuellen Fragen beantworten oder bei komplexen Fällen wichtige Informationen im Rahmen der telefonischen Erstberatung geben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 018*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen