Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Einschulung - Infos und Rechtsberatung

04.04.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Schulpflicht beginnt in Deutschland für Kinder, die bis zum 30. Juni das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1. August des Jahres. Kinder, die nach dem 30.6. das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten zu Beginn des Schuljahres eingeschult werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind (Schulfähigkeit).

Die Entscheidung trifft der Schulleiter unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens nach einem Beratungsgespräch mit den Erziehungsberechtigten. Die Zurückstellung vom Schulbesuch für ein Jahr ist möglich, wenn im schulärztlichen Gutachten erhebliche Bedenken gegen die Einschulung geltend gemacht werden. Auf Antrag der Erziehungsberechtigten kann der Schulleiter das Kind für ein Jahr zurückstellen, wenn aufgrund des Berichtes des bisher besuchten Kindergartens oder eines ärztlichen Gutachtens und nach einem Beratungsgespräch mit den Erziehungsberechtigten davon ausgegangen werden muss, dass das Kind durch die Teilnahme am Unterricht der ersten Klasse nicht angemessen in seiner Entwicklung gefördert werden kann.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 523*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Wenden Sie sich bei Problemen mit der Einschulung Ihres Kindes an die Experten der Deutschen Anwaltshotline - einfach und schnell per Telefon oder per E-Mail.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 523*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen