Durchwahl Öffentliches Recht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Eilantrag

Stand: 18.04.2013

Um einstweiligen Rechtsschutz zu erlangen, kann eine einstweilige Verfügung (e.V.) beantragt werden. Dabei handelt es sich um eine vorläufige Anordnung des Gerichts, die der Sicherung eines Anspruchs oder des Rechtsfriedens dient. Die angeordneten Maßnahmen dürfen grundsätzlich nicht zur Befriedigung des Gläubigers führen, da die e.V. nur vorläufigen Charakter hat. Befriedigung kann der Gläubiger nur im Hauptverfahren erlangen, z.B. durch Erhebung einer Zahlungsklage.

Die meisten einstweiligen Verfügungen ergehen durch die Gerichte ohne mündliche Verhandlung innerhalb von wenigen Tagen oder binnen einer Frist von ein oder zwei Wochen, in ganz dringenden Fällen u.U. noch am Tag der Beantragung. In diesen Fällen erfährt der Antragsgegner regelmäßig nichts von einem Antrag, d.h. er hat auch keine Möglichkeit sich im Verfahren zu äußern oder zu wehren. Daher haben einstweilige Verfügungen stets einen gewissen Überraschungseffekt für den Antragsgegner. Dieser muss sich nach Zustellung des Beschlusses durch den Gerichtsvollzieher zunächst der getroffenen Anordnung beugen, kann jedoch durch Widerspruch erreichen, dass über den gestellten Eilantrag mündlich verhandelt wird und die vorläufige Entscheidung im Hauptverfahren wieder aufgehoben wird.

Ob auch in Ihrem speziellen Fall ein Eilantrag geboten ist, überprüfen die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder auch per E-Mail. 


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Eilantrag
Vorgehen gegen Beschluss von GbR
Offene Forderungen einklagen - erste Schritte einleiten
Beschwerdeverfahren zur Herabsetzung von Ordnungsgeld
Verfahren wegen Fahrerflucht - wie vorgehen?
Strafe wegen wiederholtem Betrug
Kommt bei Schweigen ein Vertrag zustande ?
Besitzer verweigert Hausräumung nach Beschwerde gegen den Zuschlagbeschluss

Interessante Beiträge zu Eilantrag
Tennisarm wegen PC-Arbeit ist keine Berufskrankheit
Hooligan-Sympathisant ist nicht für den Polizeidienst geeignet
Fehlgeschlagene Blondierung berechtigt zu Schmerzensgeld
Europäischer Gerichtshof stärkt Verbrauchergerichtsstand
Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
Dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke gegen den Willen aufgenommen werden?
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 003-414
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
0900-1 875 001-308
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilprozessrecht | Anfechtungsklage | Befangenheit | Bindungswirkung | Eilbeschluss | Feststellungsklage | Gerichtsverhandlung | Klage | Nichtzulassungsbeschwerde | sachlicher Grund | Sachverständiger | Untätigkeitsklage | Urteil | Verfügung | Verpflichtungsklage | Vorladung | Vorverfahren | Wiedereinsetzung in den vorigen Stand | Wiedereinsetzungsantrag | Zulassungsbeschwerde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 003-414
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
0900-1 875 001-308
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen