Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Bestattungspflicht - Infos und Rechtsberatung

07.01.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Eine Bestattungspflicht besteht in Deutschland - aus christlicher Tradition als Erdbestattung - bereits seit dem Mittelalter. Anfangs war die Kirchgemeinde in ihren Kirchhöfen dafür zuständig, auch für das "Armenbegräbnis".

Mit dem Allgemeinen Preußischen Landrecht von 1806 wurden dann gesetzliche Regelungen getroffen. Aus hygienischen Gründen war es damit verboten, Leichen innerhalb bebauter Flächen zu begraben. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wurden in den Ländern Bestattungsgesetze erlassen. Eine Freistellung der Urnenbestattung von der gesetzlichen Pflicht zum Beisatz in pietätsbefangene Bestattungsflächen ist für Deutschland nicht absehbar.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 214*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Bestattungsgesetze der Bundesländer sehen vor, wer dafür Sorge zu tragen hat, dass ein Leichnam bestattet wird. Dies sind in erster Linie Ehe- oder Lebenspartner und Kinder.

Ist ein zur Bestattung Verpflichteter nicht in der Lage, die Kosten der Bestattung zu tragen, kann er unter Umständen entsprechende Leistungen vom Sozialamt erhalten (§ 74 SGB XII).

Weitere Fragen zum Thema Bestattung beantworten Ihnen unsere Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail im Rahmen einer kompetenten Erstberatung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 214*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen