Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Nachbarrecht

Mauerhöhe - Infos und Rechtsberatung

23.03.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Mauerhöhe kann im öffentlichen Baurecht von Bedeutung sein, wenn ein Bauherr sich z.b. nicht an die in der Baugenehmigung vorgeschriebene Höhe der zu erbauenden Mauer hält.

Dann kann eine sog. Rückbauverpflichtung/Beseitigungsanordnung ergehen. Im Nachbarrecht kann die Mauerhöhe auch von Bedeutung sein, weil die meisten Bundesländer die Höhe einer Einfriedung gesetzlich geregelt haben. So darf eine Einfriedung in Hessen nicht höher als 1,2 m sein. In Bayern hingegen darf der Grundstückseigentümer, wenn eine Mauer bereits besteht, diese ihrer ganzen Dicke nach erhöhen, wenn dadurch die Mauer selbst nicht gefährdet wird. Dies hat er im Zweifel nachzuweisen. Im Bürgerlichen Gesetzbuch kommt die Mauer nur in § 921 vor. Das Gesetz geht von der Vermutung aus, dass eine Mauer, Hecke o.ä.von beiden Nachbarn benutzt werden darf, sofern nicht äußere Merkmale darauf hin weisen, dass die Mauer nur einem alleine gehört.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 006 754*
Anwalt für Nachbarrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei den Anwälten der deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 006 754*
Anwalt für Nachbarrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen