Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Nachbarrecht

Baumhöhe - Infos und Rechtsberatung

11.05.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum es gerade im Nachbarrecht zu unerfreulichen Streitigkeiten kommen kann.

Insbesondere der Streit um die Höhe eines Baumes ist hier als häufiger Streitpunkt zu nennen. Je nachdem um was für einen Baum oder auch eine Gehölzsorte es sich handelt, muss bei der Anpflanzung ein bestimmter Abstand zur Grundstücksgrenze, also dem Nachbarn, eingehalten werden. Diese Mindestabstände richten sich also nach der zu erwartenden Baumhöhe einerseits, können im Einzelfall aber je nach Bundesland ebenfalls unterschiedlich ausfallen. Es empfiehlt sich daher, vor Anpflanzung eines Baumes, aber auch eines Strauches oder sonstigen Gehölzes vorab eine Anfrage bei der örtlich zuständigen Kommunalaufsichtsbehörde zu tätigen. Ist jedoch ein Baum, der möglicherweise zu nah an eine Grundstücksgrenze gepflanzt wurde, seit vielen Jahren da und so von dem Nachbarn praktisch geduldet worden, so kann sich der Baumeigentümer darauf berufen den Baum nicht entfernen zu müssen. Dies kann er nur ausnahmsweise dann nicht, wenn von dem Baum eine mögliche Gefährdung für Leib, Leben oder Gegenstände von nicht unerheblichem Wert darstellt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 306*
Anwalt für Nachbarrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 306*
Anwalt für Nachbarrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen