Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Nachbarrecht

Ballgeräusche - Infos und Rechtsberatung

19.11.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Unberechtigtes und vermeidbares Lärmen ohne berechtigten Anlass kann eine Ordnungswidrigkeit darstellen und mit einem Bußgeld geahndet werden.

Allerdings muss eine erhebliche Belästigung vorliegen oder die Gesundheit eines Anderen durch den Lärm geschädigt werden können. Oft in Nachbarschaft laute Musik, Instrumentenspiel, Kinderlärm, Hundegebell, Renovierung, Streit/Geschrei, Straßenlärm, Baulärm und Fluglärm als störend empfunden. Dies jeweils in unterschiedlichem Maße. Selbst Ballgeräusche können juristisch betrachtet unter Umständen den Tatbestand der Ruhestörung verwirklichen.
Dieses ist vor allem dann der Fall, wenn der Lärm ein Ausmaß erreicht, welches geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen oder die öffentliche Ordnung zu beeinträchtigen. Eine solche Ruhestörung stellt dann eine sogenannte Ordnungswidrigkeit dar und kann je nach Schwere und Art des Falls mit einer Geldbuße in nicht unerheblicher Höhe geahndet werden. Wann Lärm eine erhebliche Belästigung darstellt und welche juristischen Maßnahmen gegen Lärmbelästigung ergriffen werden können, sind die häufigsten Inhalte der Beratung unserer Anwälte.

Gerade beim Thema "Lärm" sind die einzelnen Sachverhalte höchst unterschiedlich, so dass eine kurze persönliche Beratung per Telefon durch einen Anwalt der beste Weg zur Beantwortung Ihrer Fragen ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 235*
Anwalt für Nachbarrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen