Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Wohnungsunterhalt - Infos und Rechtsberatung

25.11.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff "Wohnungsunterhalt" wird eher selten verwendet.

In der Regel ist von Instandhaltung, Erhaltungsmaßnahmen, Mangelbeseitigung oder schlicht von Reparaturen die Rede. Zu beachten ist, dass auch die sog. Schönheitsreparaturen zum "Wohnungsunterhalt" gehören. Im Mietrecht hat der Vermieter die Wohnung, so wie sie vermietet wurde, instandzuhalten. Wobei instandhalten nicht sauber halten bedeutet, sondern die Sicherstellung der Funktionalität. Der Vermieter kann allerdings vertraglich einen Teil seiner Instandhaltungspflichten, nämlich die sog. Schönheitsreparaturen und die sog. Kleinreparaturen, auf den Mieter verlagern. Dies geschieht durch eine entsprechende Vereinbarungen. Die Rechtsprechung stellt jedoch an den Inhalt solcher Klauseln ganz bestimmte strenge Anforderungen. Entsprechen sie diesen nicht, so sind sie unwirksam und es bleibt dann bei der Instandhaltungspflicht des Vermieters. Oft lohnt es sich, die Wirksamkeit der Klauseln von fachlicher Seite prüfen zu lassen. In Gebäuden mit Wohnungseigentum ist zuweilen zweifelhaft, ob bestimmte Maßnahmen zur Instandhaltung von der Gemeinschaft oder von einem Sondereigentümer durchzuführen sind. Öfter besteht auch Uneinigkeit darüber, ob eine das Gemeinschafteigentum betreffende Reparatur oder Sanierung wirklich erforderlich ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 852*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/innen gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 852*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen