Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Winterdienst - Infos und Rechtsberatung

27.06.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der sogenannte Winterdienst betrifft zunächst einmal die Verpflichtung eines Haus- bzw. Grundstückseigentümers, dafür Sorge zu tragen, dass Wege, Zuwege, Einfahrten, Bürgersteige, die auf oder an einem Grundstück liegen effektiv von Schnee- und Eisglätte zu befreien sind.

Man spricht insofern von der sogenannten Verkehrssicherungspflicht des Eigentümers, einer Folge aus Art. 14 GG (Grundgesetz), der besagt, dass "Eigentum verpflichtet". Dem Haus- und Grundstückseigentümer wird jedoch nachgelassen, die Räum- und Streupflicht des Winterdienstes auf Mieter des betreffenden Hausgrundstücks abzuwälzen. Hierfür ist jedoch erforderlich, dass dies explizit im Mietvertrag vereinbart wird.
In der Praxis ist es auch durchaus üblich, diesen Winterdienst im Wege eines Outsourcing durch eine Firma, einen Hausmeister oder ähnlichem durchführen zu lassen und die hierbei entstehenden Kosten, auf die Mieter des Objektes anteilig in der Nebenkostenabrechnung umzulegen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 672*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen