Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Wasserzähler - Infos und Rechtsberatung

02.06.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Wasserverbrauch in einem Wohn- oder auch Gewerbeobjekt ist nicht selten Streitpunkt zwischen Vermieter und Mieter, aber auch zwischen Miteigentümern einer Eigentümergemeinschaft.

Streit um den Wasserverbrauch betrifft also nicht nur das Wohnraum- und gewerbliche Mietrecht, sondern genauso das Wohnungseigentumsrecht (WEG). Durch den Einbau eines Wasserzählers soll gewährleistet werden, dass der tatsächliche Verbrauch genau erfasst und so eine gerechte Kostenverteilung ermöglicht wird. Insbesondere bei Neubauten ist es mittlerweile zwingend vorgeschrieben, dass Wasserzähler bzw. Wasseruhren eingebaut werden. Lediglich bei älteren Liegenschaften ist dies (noch) nicht zwingend der Fall. Es empfiehlt sich jedoch, schon zur Vermeidung von Streitigkeiten, ein entsprechendes Verbrauchserfassungsgerät gegebenenfalls nachträglich einzubauen. Erfasst werden durch einen Wasserzähler jedoch nur die tatsächlichen Verbrauchseinheiten, nicht aber etwaige Grundkosten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 551*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte/-innen der Deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 551*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen