Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Wassermesser - Infos und Rechtsberatung

29.10.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Wassermesser (Wasserzähler) ist ein Messinstrument zur Feststellung der durch eine Rohrleitung fließenden Wassermenge.

Der Vermieter allein kann über die Installation von Wasseruhren entscheiden, es sei denn, dass das Landesgesetz etwas anderes vorschreibt. Der Mieter hat keinen Anspruch auf eine verbrauchsabhängige Wasser- oder Abwasserabrechnung. Wenn keine Wasseruhren angebracht sind, dann müssen die Wasserkosten nach der Wohnfläche oder nach der Anzahl der im Gebäude wohnenden Personen abgerechnet werden. Sollte der Vermieter sich zum Einbau entscheiden, so stellt dies eine Modernisierungsmassnahme dar und muss vom Mieter geduldet werden. Der Vermieter kann die Einbaukosten als Modernisierungskosten auf die Mieter umlegen. Modernisierungskosten können bis zu 11 Prozent auf die Miete im Jahr aufgeschlagen werden. Die Modernisierung und die Mieterhöhung müssen jedoch vorher vom Vermieter gemäß den einschlägigen Vorschriften des BGB angekündigt werden. Sind Wassermesser vorhanden, so müssen sie alle 6 Jahre geeicht werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 538*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen stehen Ihnen die Rechtsanwälte/innen der Deutschen Anwaltshotline gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 538*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen