Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Immobilienrecht

Wasserkosten - Infos und Rechtsberatung

21.08.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Wasserpreise sowie die Wasser- und Abwassergebühren in Deutschland werden nach dem Kostendeckungsprinzip unter Berücksichtigung der Umwelt- und Resourcenkosten gebildet.

Der Wasserpreis setzt sich aus Grundgebühr für den Hausanschluss (Wasserzähler) und der bezogenen Wassermenge pro Kubikmeter zusammen. Der zu zahlende Preis beinhaltet den Trinkwasserpreis, den Abwasserpreis, außerdem einer Niederschlagswassergebühr, meist nach Größe der versiegelten Grundstücksfläche. Die anfallende Abwassermenge wird nicht gemessen sondern anhand des verbrauchten Frischwassers ermittelt. Daher sind Einrichtungen, die Regenwasser im Haushalt z.B. für die Toilettenspülung, Waschmaschine, etc. nutzen, genehmigungspflichtig. Je nach Organisationsform des Versorgers handelt es sich um Gebühren, wenn dieser als öffentlich-rechtliche Körperschaft organisiert ist. Bei heute häufiger Privatisierung sind die Versorger privatrechtlicher Natur und erheben für ihre Leistungen Preise.
Hinzu kommt der gesetzlich privilegierte Mehrwertsteuersatz von 7 %.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 698*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen