Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Wassergebühren - Infos und Rechtsberatung

28.04.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Es gibt mehrere Arten von Wassergebühren, die unterschieden werden müssen: Zum einen gibt es Frischwassergebühren, Warmwasser- und auch Entwässerungskosten.

Jede dieser Wassergebühren kann auf den Mieter umgelegt werden. Voraussetzung dafür ist aber, dass dies mietvertraglich vereinbart wird. Wenn das nicht der Fall ist, so muss ein Mieter dafür nicht aufkommen, selbst wenn ein Wasserverbrauch nachweislich vorliegt und dafür (zwangsläufig) für den Vermieter Kosten entstehen. Streit um Wassergebühren gibt es vielfach auch deshalb, weil in manchen Gebäuden der genaue Verbrauch nicht oder nur ungenau erfasst werden kann. Mittlerweile gibt es jedoch (vor allem in neueren Objekten) Wasseruhren, die eine verbrauchsgenaue Ablesung ermöglichen. Diese Wasseruhren werden nicht nur regelmäßig abgelesen, sondern müssen auch turnusmäßig geeicht bzw. ausgetauscht werden. In Wohnungseigentümergemeinschaften werden die Warmwasser- mit den Heizkosten grundsätzlich nach Verbrauch abgerechnet und andere Wassergebühren nach Miteigentumsanteilen. Insoweit können die Eigentümer auch einen anderen Verteilungsschlüssel beschließen, sofern dafür ein sachlicher Grund besteht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 532*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Anwältinnen und Anwälte gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 532*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen