Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Warmwasser - Infos und Rechtsberatung

31.08.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Heutzutage gehört Warmwasser und die Versorgung damit zum absoluten Standard eines Mietobjektes und selbstverständlich einer Immobilie generell.

Dass die Versorgung mit Warmwasser gewährleistet ist, bedarf daher auch keiner besonderen vertraglichen Vereinbarung mehr. Wenn ein Objekt ohne Versorgung mit Warmwasser verkauft werden soll, muss dieser "Mangel" dem potentiellen Käufer jedoch bekannt zu geben, damit er dies entsprechend berücksichtigen kann. Die Versorgung mit Warmwasser ist natürlich mit festen und laufenden Kosten verbunden, die im Falle der Vermietung zumeist Bestandteil der Betriebskosten sind, die der Mieter in aller Regel gemäß mietvertraglicher Regelung dem Vermieter zu erstatten hat. In der Praxis werden die Warmwasserkosten zusammen mit den übrigen Heizkosten veranschlagt. Dies macht schon deshalb Sinn, weil die Heizung zumeist technisch mit der Warmwasserversorgung verknüpft ist. Selbstverständlich müssen die Grund- und Verbrauchskosten in nachvollziehbarer Art und Weise aufgeschlüsselt werden. Wenn die Warmwasserversorgung zeitweise ausfällt, berechtigt dies zur Minderung der Miete.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 513*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Für Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/innen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 513*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen