Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Untermietverhältnis - Infos und Rechtsberatung

15.07.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Bei einer Untermiete überlässt der Mieter die völlige oder auch nur teilweise Nutzung der gemieteten Sache einem Dritten gegen Entgelt.

Zu beachten ist, dass sich alle Ansprüche immer im jeweiligen Vertragsverhältnis abwickeln. Stört also der Untermieter durch Lärm, so hat der Vermieter seinen Hauptmieter abzumahnen. Liegen Mängel der Mietsache vor, dann richtet der Untermieter seine Mangelrüge und sein Beseitigungsverlangen an seinen Vermieter, also den Hauptmieter.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 673*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Für den Untermietvertrag gelten die allgemeinen Regelungen über Mietverhältnisse. Für die Untervermietung bedarf es der Erlaubnis durch den Vermieter. Will ein Mieter beispielsweise seinen Lebensgefährten dauerhaft in die Wohnung aufnehmen, bedarf er hierfür auch der Erlaubnis durch den Vermieter. Der Mieter hat jedoch in der Regel darauf einen Anspruch (BGH, Urteil vom 05.11.2003, Az.: VIII ZR 371 / 02).

Weitere Fragen zum Thema Untermietvertrag beantworten Ihnen die Experten der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 673*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen