Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Ungeziefer - Infos und Rechtsberatung

21.10.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ungezieferbefall in einem Mietobjekt stellt einen Mangel im Sinne von § 536 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch)dar.

Das Auftreten von Mäusen, Ratten, Flöhen, Schaben, Kakerlaken, Silberfischchen usw. berechtigt daher grundsätzlich zur Mietminderung, die im Einzelfall bis zu 100 % betragen kann. Eine entgegenstehende Vereinbarung ist unwirksam. Ist die Ursache für das Auftreten von Ungeziefer ungeklärt, geht dies zu Lasten des Vermieters, denn der Vermieter hat die Beweislast dafür, dass nicht er sondern der Mieter den Ungezieferbefall zu vertreten hat. Hat der Vermieter bei Vertragsschluss den Befall mit Ungeziefer verschwiegen, ist er schadenersatzpflichtig.
Eine Vertragsklausel, wonach der Wohnungsmieter für die Ungezieferbekämpfung zuständig ist und die nicht nach Ursächlichkeit des Befalls differenziert, ist unwirksam.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gern jederzeit die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline. Bitte halten Sie vorhandene Unterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 555*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen