Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Streichen - Infos und Rechtsberatung

11.06.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Mieter ist gesetzlich nicht verpflichtet, die Wohnung während des Mietverhältnisses oder bei Auszug zu streichen.

Das Anstreichen von Decken, Wänden, Tür- und Fensterinnenrahmen gehört zu den sogenannten Schönheitsreparaturen und ist grundsätzlich - was wenig bekannt ist - Sache des Vermieters. Die Pflicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen kann aber vertraglich auf den Mieter übertragen werden und wird in der Regel auch übertragen. Solche Vertragsklauseln unterliegen jedoch der gerichtlichen Inhaltskontrolle und können unter Umständen unwirksam sein. In den vergangenen Jahren sind eine Vielzahl höchstrichterlicher Urteile ergangen, die sich mit der Frage der Wirksamkeit einzelner Klauseln beschäftigen, so dass eine generelle Aussage nicht zu treffen ist. Es kommt bei der rechtlichen Prüfung auf die genaue Formulierung einer Schönheitsreparaturklausel an.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 053*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, helfen Ihnen die Experten der Deutschen Anwaltshotline gerne weiter - per Telefon und E-Mail. Sie sollten dabei den Mietvertrag für Rückfragen bereit halten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 053*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen