Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Schmutzbelästigung - Infos und Rechtsberatung

19.03.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein häufiger Grund für Ärger zwischen Vermieter und Mieter sind Schmutzbelästigungen. In Betracht kommen hier zum Einen Verunreinigungen durch Mitmieter oder den Vermieter selbst wegen z.B. nicht gereinigtem Treppenhaus. Die häufigsten Fälle sind aber diejenigen, in denen der Schmutz von außen in das Haus oder die Wohnung direkt getragen wird. Insbesondere ist dies regelmäßig bei Bauarbeiten im Haus oder in der Nachbarschaft der Fall.

Die Folge dieser Schmutzbelästigung, die häufig mit einer Lärmbelästigung durch Baulärm einhergeht, ist eine Minderung der Wohnqualität. Dementsprechend ist der Mieter berechtigt, die Miete zu mindern. Kommt es lediglich zu einer Schmutzbelästigung durch nicht gereinigtes Treppenhaus, besteht häufig allerdings nur ein Anspruch des Mieters gegen den Vermieters, dass dieser gegenüber dem säumigen Mitmieter vorgeht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 494*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Höhe der Minderung richtet sich dann nach dem Grad der Wohnwertminderung. Das Gesetz bleibt hier unbestimmt, so dass es eine Vielzahl von teilweise sich widersprechenden Gerichtsurteilen gibt. Auf die Frage, ob der Vermieter in der Lage ist, die Schmutzbelästigung zu verhindern, kommt es hierbei nicht an.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 494*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen