Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Partylärm - Infos und Rechtsberatung

18.09.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Auf Lärm von einer Party sollte jeder Mieter die betroffenen Nachbarn vorbereiten.

In der Regel lässt sich so von vornherein Streit über Lärmbelästigungen vermeiden. Es gibt nämlich kein Grundrecht, Partys zu feiern. Es ist jedoch zumutbar, dass Nachbarn bei besonderen Anlässen "gestört" werden. Feiern darf jeder Mieter, nur muss er dafür sorgen, dass die Grenzen der Zumutbarkeit eingehalten werden. Partylärm muss daher die Ausnahme sein. Hingenommen werden müssen auch Gartenfeste im üblichen Umfang. Ein Recht, einmal im Monat die Nachbarn durch Partylärm zu stören, besteht aber nicht. Das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme erfordert die Einhaltung der Nachtruhe ab 22:00 Uhr. Übermäßiger Partylärm verstößt gegen die mietvertraglichen Pflichten und kann auch polizeilich geahndet werden. Der Vermieter kann dadurch berechtigt sein, dem Mieter nach Abmahnung zu kündigen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 007 517*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Einzelfragen zum Partylärm beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per Email.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 007 517*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen