Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Mietnomaden - Infos und Rechtsberatung

30.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Als "Mietnomaden" werden Wohnraummieter bezeichnet, die bereits bei Abschluss des Mietvertrages nicht gewillt sind, ihren mietvertraglichen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Den betroffenen Vermietern bleibt in diesen Fällen nur der mühselige und kostenaufwändige Weg der Räumungsklage und in der Regel auch der Zwangsräumung durch einen Gerichtsvollzieher. Der gesetzliche Schutz der Vermieter für Mietnomaden ist bislang auch nach Gesetzesänderung zum 01.05.2013 nur unzureichend, da im Falle von Mietrückständen der Vermieter erst im zweiten Monat des Mietverhältnisses sicher eine außerordentliche Kündigung aussprechen und danach eine zeitaufwändige Räumungsklage durchführen muss. Einen absoluten Schutz vor Mietnomaden gibt es sicherlich nicht. Sobald der Vermieter dem Mietnomaden die Wohnungsschlüssel übergeben hat, muss er die vorgenannten Punkte beachten. Hilfreich ist daher eine von den Mietern eine wirtschaftliche Selbstauskunft zu verlangen und auf jeden Fall die Übergabe der Wohnungsschlüssel von der Zahlung eines Drittels der vereinbarten Kaution abhängig zu machen. Sollten Vermieter vor Schlüsselübergabe Kenntnis davon erlangen, dass die neuen Mieter "vermeintlich" Mietnomaden sind, sollte unbedingt sofort anwaltlicher Rat eingeholt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 385*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Unsere Anwälte/innen stehen Ihnen diesbezüglich gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 385*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen