Durchwahl Mietrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Laubfall

Stand: 19.09.2014

Regelmäßig in der Herbstzeit, wenn überall die Laubsauger in Betrieb genommen werden, stellt sich so mancher "baumloser" Grundstückseigentümer die Frage, ob und inwieweit er eigentlich verpflichtet ist, das von Nachbargrundstücken anfallende Laub zu beseitigen.

Wenn Einwirkungen eines Grundstückes im Sinne des § 906 I S. 1 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) auf ein anderes Grundstück eintreten und dessen Nutzung wesentlich beeinträchtigen, muss der betroffene Grundstückseigentümer dies im Einzelfall zwar unter Umständen dulden, kann jedoch von dem Eigentümer des anderen Grundstücks grundsätzlich nach § 906 II S. 2 BGB einen angemessenen Schadensersatz verlangen. Voraussetzung für einen solchen Ersatzanspruch ist jedoch, dass die Einwirkungen eine ortsübliche Benutzung seines Grundstücks oder dessen Ertrag über das zumutbare Maß hinaus übersteigen (vgl. BHG NJW 2004, Seite 1037). Laubfall sowie das Abfallen von Früchten und Blüten auf ein benachbartes Grundstück gehören zu den "ähnlichen Einwirkungen" des § 906 BGB. Entscheidend für die Frage, ob eine Einwirkung wesentlich ist, ist das Ausmaß, in dem die Benutzung nach der tatsächlichen Zweckbestimmung des Grundstücks gestört wird. Hierbei ist auf die Wertung eines Laien und dem, was dieser unter Berücksichtigung anderer privater oder öffentlicher Belange als zumutbar empfinden würde, abzustellen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gern die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Was wird konkret beanstandet?
  • Wie sind die tatsächlichen Umstände, u.a. Beschaffenheit der benachbarten Grundstücke, Baumbestand, Ausmaß der Beeinträchtigung durch Laubfall?
  • Sind die je nach Bundesland unterschiedlichen nachbarrechtlichen Regelungen wie Grenzabstände und / oder Höhe der Anpflanzungen gewahrt?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Telefonanwalt beurteilt neben der Ortsüblichkeit der Nutzung den Einklang mit den einschlägigen nachbarrechtlichen Bestimmungen.
  • Er ordnet die Störung als wesentlich oder unwesentlich ein.
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:

Je nach Art und Ausmaß der Beeinträchtigung kann sich eine Duldungspflicht ergeben, eventuell verbunden mit einem Anspruch gegen den Nachbarn auf angemessenen Ausgleich. Möglich ist auch ein Beseitigungs- und Unterlassungsanspruch gegen den in unzumutbarer Weise Störenden.

4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Es kann vom Eigentümer des Nachbargrundstücks Beseitigung und Unterlassung der Störung verlangt werden.
  • Für den Fall, dass die Störung nicht entschädigungslos zu dulden ist, kann ein angemessener Ausgleich gefordert werden.

Maßgebliche Urteile

Laub vom Nachbarn ist hinzunehmen, wenn der Baumbestand dem Charakter der Gegend entspricht: AG München, 26.02.2013, Az. 114 C 31118/12

zur Zumutbarkeit der Beeinträchtigung der ortsüblichen Nutzung: OLG Stuttgart, 22.05.1985, Az. 13 U 290/84; OLG Frankfurt, 10.06.1987, Az. 21 U 57/86


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Laubfall
Neubepflanzung der Terrasse nach Auszug: Muss der Mieter die Kosten übernehmen?
Welche Reparaturen muss ein Mieter übernehmen und bezahlen?
Norm die Beheizung von Treppenhaus vorgibt?
Verstoß gegen den Mietvertrag - seitens des Mieters
Pavillon erleidet einen Schaden - Wird die Versicherung zahlen?
Zulässigkeit von Einzelpositionen bei der Nebenkostenabrechnung
Bestehen Nachteile für den Mieter beim Umbau des Treppenhauses?

Interessante Beiträge zu Laubfall
Worauf enthusiastische Mieter achten müssen
Kein absolutes Tierverbot im Hausfahrstuhl
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-464
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
0900-1 875 006-465
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Wohnungseigentumsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Mietrecht | Wohnungseigentumsrecht | Außenanlage | Balkonsanierung | bauliche Veränderung | Efeu Hauswand | Fahrstuhl | Fahrstuhlkosten | Fassadenbegrünung | Gartenpflege | Hecken schneiden | Laubbeseitigung | Müllabfuhrgebühren | Streupflicht | Terrasse | Treppenhausreinigung | Wärmedämmung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-464
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
0900-1 875 006-465
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Wohnungseigentumsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen