Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Kündigung Wohngemeinschaft - Infos und Rechtsberatung

29.10.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Wohngemeinschaften sind im deutschen Mietrecht nicht speziell geregelt. Es gibt aber drei Behelfskonstruktionen:

  1. Ein Bewohner ist Hauptmieter, die anderen sind Untermieter. Der Vermieter hat kein Vertragsverhältnis mit den Untermietern, kann also nur dem Hauptmieter im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten kündigen. Auch der Hauptmieter kann die Wohnung kündigen, ohne das Einverständnis seiner Untermieter einzuholen. Möglich ist aber das Nachrücken eines Untermieters oder ein Auswechselrecht, sofern mit dem Vermieter vereinbart.

  2. Alle Mitglieder der Wohngemeinschaft sind Hauptmieter. Im Mietvertrag ist zudem festgehalten, dass eine Wohngemeinschaft vermietet wird. Die Kündigung kann dann nur durch alle Mitglieder gemeinsam erfolgen. Können diese sich nicht einigen, kann ein Mitglied nach § 723 BGB (GbR) das Mietverhältnis beenden und die Zustimmung der übrigen Mitmieter verlangen. Umgekehrt kann auch der Vermieter nur allen Mitgliedern einer WG gemeinsam kündigen.

  3. Jeder schließt einen separaten Mietvertrag ab, d.h. jeder haftet für sich. Der Vermieter bestimmt, wer einzieht, ein Mitspracherecht der übrigen WG-Mitglieder besteht nicht. Jedes dieser einzelnen Mietverhältnisse ist separat kündbar. Das ist z.B. empfehlenswert in Studenten-WGs bei häufig wechselnden Mietparteien.

Viele Fragen zum Thema Wohngemeinschaften und Kündigung lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten sofort beraten. Bitte halten Sie für diesen Fall eventuell vorhandene Unterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 925*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 925*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen