Durchwahl Mietrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Heizzeitraum

Stand: 31.10.2013

Zu den Grundpflichten des Vermieters gehört, dass er sicherstellt, dass die angemieteten Räume für den vertraglich vereinbarten Zweck geeignet und nutzbar sind und bleiben. Daher hat er insbesondere bei Wohnraummietverhältnissen dafür Sorge zu tragen, dass die Mieträume angemessen beheizbar sind.

Streitig zwischen Vermieter und Mieter wird oft die Frage, ob der Vermieter die Heizung etwa in den Sommermonaten ganz abstellen darf. Zunächst ist zur Beantwortung dieser Frage der Mietvertrag maßgeblich. Ist dort nichts geregelt, so liegt nach der überwiegenden Rechtsprechung der übliche Heizzeitraum (Heizperiode) von 01. Oktober bis zum 30. April eines Jahres. Außerhalb der Heizperiode muss jedoch bei entsprechenden Außentemperaturen die Beheizbarkeit der Wohnung ebenfalls gewährleistet sein.

Stellt der Vermieter keine angemessene Beheizbarkeit der Wohnung zur Verfügung, kann ein Anspruch des Mieters auf Minderung der Miete gegeben sein. Die Mietminderung ist dabei oft sehr empfindlich. Das Minderungsrecht besteht immer dann, wenn eine angemessene Tages- oder Nachttemperatur in der Mietwohnung nicht erreicht werden kann.

Nach der überwiegenden Rechtsprechung hat der Vermieter die Beheizbarkeit des Wohnraumes grundsätzlich tagsüber auf die Temperatur zwischen 20 und 22 Grad Celsius und nachts zwischen 16 und 18 Grad Celsius zu gewährleisten.

Zu allen weiteren Fragen zum Heizzeitraum sowie allgemein zum Mietrecht berät Sie ein in diesem Fachgebiet erfahrener Rechtsanwalt sofort innerhalb weniger Minuten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat vorhandene Unterlagen, insbesondere Ihren Mietvertrag bereit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Heizzeitraum
Heizkosten werden nur geschätzt: Kann ich eine ordentliche Messung verlangen?
Heizkörper ohne Heizkostenverteiler betreiben
Wer trägt die Kosten für die Fenstererneuerung?
Mietminderung wegen hohen Heizkosten durch Mängel an der Immobilie
Nachweispflicht des Vermieters im Rahmen der Nebenkostenabrechnung
Nachweis der Zahlungsfähigkeit bei Arbeitslosigkeit
Inwieweit darf der Verwalter einer WEG die Heizkostenverteilung bestimmen?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-444
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Ablesung | Abrechnungsdienst | Brennstoffverbrauch | Fernablesung | Fernauslesung | Heizkostenerfassung | Heizkostenverteiler | Heizungszähler | Nebenkostenaufstellung | Nebenkostenerhöhung | Selbstablesung | Verbrauchserfassung | Wärmemengenmessung | Wärmezähler | Zählerstand | Zwischenablesung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-444
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen