Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Immobilienrecht

Fogging - Infos und Rechtsberatung

09.05.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das schon häufiger beobachtete Phänomen "schwarzer Wohnungen" ist in der Literatur unter der Bezeichnung Fogging (engl. Smog + Fog) bekannt.

Der Begriff, der gerne verwendet wird, stammt ursprünglich aus der Automobilbranche. Man bezeichnete mit Fogging das Bilden eines Films auf der Windschutzscheibe in Neufahrzeugen als Folge von Ausgasungen schwerer flüchtiger Kunststoffbestandteile. Das Phänomen des Fogging in Häusern und Wohnungen konnte jedoch noch keinen eindeutigen Ursachen oder Zusammenhängen zugeordnet werden. Daher ist es auch problematisch, beispielsweise einem Wohnungsmieter ohne weiteres zu einer Mietminderung zu raten, da ein Mangel und dessen Ursache im Zweifel auch bewiesen werden muss. Entscheidend ist, ob der Mangel bauseitigen Umständen zugeordnet werden kann, die vom Vermieter zu verantworten wären. Nach einer statistischen Erhebung liegt bei 86% der Fälle vor dem Auftreten des Foggings eine Renovierung bzw. ein Neubau innerhalb des vorausgegangenen Jahres vor. Auch tritt das Fogging fast ausschließlich während der Heizperiode auf.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 252*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weiteres hierzu erfahren Sie von den auf Mietrecht spezialisierten Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 252*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen