Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Fernablesung - Infos und Rechtsberatung

Fernablesung - Infos und Rechtsberatung
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 23.10.2013
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Fernablesung
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Mietrecht anrufen:
0900-1 875 004 014*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Mietrecht anrufen:
0900-1 875 004 014*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Um festzustellen, in welchem Verhältnis die Mieter an den gesamten Kosten des Objektes zu beteiligen sind, ist hinsichtlich der Verbrauchskosten (Heizung, Kalt- und Warmwasser) erforderlich, dass dieser Verbrauch gemessen und in regelmäßigen Abständen abgelesen wird. Regelmäßig erfolgt dabei die Ablesung der Stände zeitnah am Ablauf des Abrechnungszeitraumes, also beispielsweise bei einem Abrechnungszeitraum, der dem Kalenderjahr gleichgesetzt ist, kurz nach Beginn des neuen Jahres. So soll sichergestellt werden, dass der möglichst exakte Wert in die Abrechnung eingestellt ist.

Oftmals scheitert eine Ablesung jedoch daran, dass die Mieter den von der Ablesefirma angesetzten Termin zur Ablesung nicht wahrnehmen können oder wollen, weil sie beispielsweise auf Grund einer Erwerbstätigkeit verhindert sind, zum festgesetzten Termin in der Wohnung zu erscheinen. In diesem Fall muss dann ein Ersatztermin bestimmt werden, welcher mit Aufwand und Kosten verbunden ist. Aus diesem Grunde gehen immer mehr Vermieter dazu über, die neueste Generation der Erfassungsgeräte einzusetzen. Die Erfassungsgeräte sind mit einer Funkreinrichtung versehen, welches es ermöglicht, in relativ nahem Abstand zu dem fraglichen Haus, die Stände der Verbrauchserfassungsgeräte auszulesen, ohne dass der Mitarbeiter der Ablesefirma in die Wohnung hineingelangen muss. Dies stellt für die Ablesefirma die Möglichkeit dar, schneller abzulesen. Für den Mieter ist sicherlich günstig, dass er niemanden in seine Wohnung lassen muss.

Der Einsatz der modernen Geräte ist zulässig. Die Kosten können für Anschaffung und Unterhalt der Geräte können in der Regel durch Mieterhöung (Anschaffung) oder Nebenkostenabrechnung (Unterhalt) auf den Mieter umgelegt werden

Bei Fragen zum Thema Fernablesung hilft Ihnen gerne ein Mitarbeiter der Deutschen Anwaltshotline weiter!

Rechtsbeiträge über Mietrecht:

Ablesung - Infos und Rechtsberatung Betriebskostenabrechnung - Infos und Rechtsberatung Energierechnung - Infos und Rechtsberatung Hausnebenkostenabrechnung - Infos und Rechtsberatung Heizungsableser: Wozu sind Sie als Mieter verpflichtet? Heizungsabrechnung - Infos und Rechtsberatung Kostenabrechnung - Infos und Rechtsberatung Nutzerwechsel - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Fernablesung?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Mietrecht anrufen:
0900-1 875 004 014*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig