Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

befristeter Mietvertrag - Infos und Rechtsberatung

25.11.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Unter einer Befristung ist im juristischen Sinne eine Zeitbestimmung zu verstehen.

Anders als bei der Bedingung ist bei der Zeitbestimmung, also Befristung die Entstehung oder der Wegfall eines Rechts gewiss, aber von dem Eintritt eines bestimmten Zeitpunkts abhängig (z.B. 1.07., 31.12. oder Todestag). Ist für die Wirkung eines Rechtsgeschäfts bei dessen Vornahme ein Anfangstermin bestimmt worden, so finden hierauf die Vorschriften über die aufschiebende Bedingung, bei einem Endtermin die über die auflösende Bedingung entsprechende Anwendung. Bei der Befristung von Mietverträgen (vor allem Wohnraummietverträgen) ist zu beachten, dass das Mietverhältnis bei einer Nutzung der Mietsache über den Endtermin der Befristung hinaus, in der Regel zu einem unbefristeten Mietverhältnis führt, es sei denn, dass eine Vertragspartei ausdrücklich widersprochen hat. Die Befristung eines Wohnraummietverhältnisses ist nach der Rechtsprechung längstens bis zu 4 Jahren möglich. Außerdem ist bereits im Mietvertrag ein Grund für die Befristung anzugeben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 438*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei weiteren Fragen zur Berechnung oder auftretenden Problemen helfen Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne weiter!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 438*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen