Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Badezimmer - Infos und Rechtsberatung

11.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Badezimmer spielt bezüglich der Schönheitsreparaturen und Mängelproblematik im Mietrecht eine besondere Rolle. Das Badezimmer gehört zu den so genannten Nassräumen, wo die Schönheitsreparaturen in der Regel nach drei Jahren fällig werden, jedoch nur wenn der Mietvertrag eine wirksame Klausel über Schönheitsreparaturen enthält. Da keine sogenannten starren Fristen vereinbart werden dürfen, die Frist von drei Jahren also nur als Regel gilt, darf der Mieter davon abweichen, sofern es der Zustand des Bades erlaubt.

Darüber hinaus gibt es bei der Rückgabe der Wohnung nicht selten Streitigkeiten über die Menge an Dübellöchern und wo diese im Badezimmer angebracht werden dürfen. Nach Möglichkeit muss der Mieter schonend verfahren. Fliesen dürfen nur ausnahmsweise angebohrt werden, vielmehr sollten Dübellöcher vorzugsweise in den Fugen angebracht werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 206*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Schimmelbildung ist in Nassräumen ebenfalls ein Thema. Wichtig ist, ob der Schimmel auf Baumängel wie z.B. eine mangelhafte Abluft, die der Vermieter zu vertreten hätte, oder auf mangelndes Heizen und Lüften durch den Mieter zurückzuführen ist. Hieraus können sich schon während der Mietzeit diverse Streitigkeiten ergeben.

Bei Fragen stehen Ihnen die Anwältinnen und Anwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 206*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen