Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

IContent - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 29.10.2013
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
IContent?
Anwalt für Internetrecht anrufen:
0900-1 875 012 364*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
IContent?
Anwalt für Internetrecht anrufen:
0900-1 875 012 364*

Seit ca. 4 - 5 Jahren haben wenige Firmen für einen besonders zweifelhaften Ruf bei Vertragsabschlüssen im Internet gesorgt. Zu diesen wenigen gehört auch die IContent GmbH mit Sitz in Rodgau.

Die IContent GmbH betreibt einige Internetseiten, unter anderem die sehr oft genutzte Seite www.outlets.de. Bevor die Seite genutzt werden kann, wird der Nutzer veranlasst, sich mit seinen persönlichen Daten zu registrieren. Hiernach fordert die IContent GmbH von dem Nutzer die Zahlung einer angeblich vereinbarten Vergütung i. H. v. 8,00 Euro mtl. bei einem Abschluss eines 24-monatigen Vertrages.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 364*
Anwalt für Internetrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Angebot in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die IContent GmbH verfolgt die Nutzer der Internetangebote hartnäckig durch mehrere E-Mails und sodann durch Einschaltung des Deutschen Zentral Inkasso. Das Deutsche Zentral Inkasso versendet in den letzten Tagen vermehrt Briefe, welchen ein Urteil des Amtsgerichtes Detmold angehangen ist und in welchem der IContent GmbH die Zahlung der vermeintlich vereinbarten Vergütung zugesprochen wurde.

Lassen Sie sich von einer solchen Vorgehensweise nicht unter Druck setzen und zahlen Sie bitte auf gar keinen Fall. Zwar ist nicht zu verkennen, dass es in den letzten Monaten einige Amtsgerichte gegeben hat, die in einem Rechtsstreit zwischen der IContent GmbH und dem Nutzer der IContent GmbH Recht gegeben haben und dieser den Anspruch auf Zahlung gewährt haben. Allerdings gilt ein Urteil, so auch das Urteil des Amtsgerichtes Detmold ausschließlich zwischen den beiden Parteien des Rechtsstreites, hat also mit Ihnen nicht das Geringste zu tun, zum anderen ist unklar und unter welchen Umständen das Urteil zu Stande gekommen ist. Gerade das Urteil des Amtsgerichtes Detmold deutet darauf hin, dass sich der in Anspruch genommene Nutzer nicht ausreichend gegen die Forderung gewehrt hat, so dass man hier eine mangelnde Verteidigung vermuten könnte.

Bitte lassen Sie sich bei einem Anwalt beraten. Die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline stehen Ihnen gern zur Seite!

Rechtsbeiträge über Internetrecht:

EU-Verordnung Rom III Rechtliche Fallstricke bei der Kündigung eines GmbH-Geschäftsführers Verbandsinterner Rechtsweg ist einzuhalten Der vereinsinterne Rechtsweg ist einzuhalten Kulanz und Recht: Wie verbindlich ist das Entgegenkommen Bundesgerichtshof bestätigt Urteil zur Gesamtnichtigkeit eines Auftrages bei Schwarzarbeit Internetabzocke: Sicher reagieren mit dem Schnell-Check! Outlets.de - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung Jetzt einen Anwalt fragen und Angebot in 20 Min. erhalten
Anwalt kostenlos anfragen
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
IContent?
Anwalt für Internetrecht anrufen:
0900-1 875 012 364*