Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Immobilienrecht

Nießbrauch-Mietzahlung - Infos und Rechtsberatung

23.01.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Nießbrauch begründet für den Nießbrauchsberechtigten das umfassende Nutzungsrecht an einer Sache, obwohl er nicht Eigentümer ist.

Normalerweise steht das Recht, die Sache zu nutzen, also die Früchte daraus zu ziehen, dem Eigentümer zu. Sobald dieser einem anderen das Nießbrauchsrecht einräumt, behält er selbst zwar das Recht, über die Sache zu verfügen, die Nutzung einschließlich Fruchtziehung steht aber allein dem Nießbrauchsberechtigten zu. Der Nießbrauchsberechtige erhält daher die Mietzahlungen bei einem vermieteten Objekt, da die Vereinnahmung der Mietzahlung eine Fruchtziehung darstellt, die im Fall eines Nießbrauchs dem Nießbrauchsberechtigten und nicht dem Eigentümer zusteht. Der Nießbrachtsberechtigte wird deshalb auch als wirtschaftlicher Eigentümer bezeichnet. Bei einem Nießbrauchsrecht ergeben sich oft zahlreiche rechtliche Fragestellungen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 007 355*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die spezialisierten Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline stehen stehen Ihnen bei Problemen im Zusammenhang mit einem Nießbrauch gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 007 355*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen