Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Immobilienrecht

Grundbuchumschreibung - Infos und Rechtsberatung

24.02.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Erwerb von Grundeigentum setzt zwingend neben der Einigung der Parteien über die Übertragung des Eigentums die Eintragung der Rechtsänderung in das Grundbuch voraus.

Ein Grundstück im formaljuristischen Sinn ist ein räumlich abgegrenzter Teil der Erdoberfläche, der im Bestandsverzeichnis eines Grundbuchblattes unter einer bestimmten Nummer verzeichnet ist. Sämtliche Rechte an einem Grundstück, sowie etwaige Beschränkungen dieser Rechte müssen im Grundbuch eingetragen sein. Wenn z.B. das Eigentum an einem Grundstück übertragen werden soll, findet eine Grundbuchüberschreibung statt. Der alte Eigentümer wird aus dem Grundbuch gelöscht, der neue Eigentümer wird in das Grundbuch eingetragen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 287*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Haben Sie hierzu noch weitere Fragen? Die Experten der Deutschen Anwaltshotline beraten Sie gerne - am Telefon oder per E-Mail.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 287*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen