Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Immobilienrecht

Garagenverkauf - Infos und Rechtsberatung

04.11.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Im Zusammenhang mit dem Erwerb bzw. der Veräußerung einer Wohn- oder Gewerbeimmobilie wird in einer Vielzahl von Fällen gleichzeitig auch das Eigentum an einer Garage übertragen.

Grundsätzlich handelt es sich bei einem derartigen Garagenverkauf auch um die Veräußerung einer Immobilie. Der Garagenverkauf unterliegt somit denselben Regeln wie der "Hausverkauf". Die Veräußerung einer Immobilie ist in den §§ 873, 925 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) geregelt. Danach ist zur Übertragung des Eigentums an einem Grundstück - und somit auch an einer Garage - die Einigung des Berechtigten und des anderen Teils über diese Übertragung und die Eintragung im Grundbuch notwendig. Die Einigung muss bei gleichzeitiger Anwesenheit beider Vertragspartner vor einer zuständigen Stelle erklärt werden. Im Regelfall wird die Einigung vor einem Notar erklärt. Jedoch ist auch die Erklärung in einem gerichtlichen Vergleich oder in einem Insolvenzplan möglich.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 260*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei weiteren Fragen zu einem Garagenverkauf wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Deutsche Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 260*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen