Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Immobilienrecht

Dienstbarkeitsnutzung - Infos und Rechtsberatung

27.07.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Grundstücke können mit dinglichen Rechten belastet werden. Dabei werden dingliche Rechte gerichtet auf Duldung der Nutzung oder Unterlassung von tatsächlichen Handlungen als Dienstbarkeiten bezeichnet.

Bei Grunddienstbarkeiten (§§ 1018 - 1029 BGB) muss der Eigentümer des dienenden Grundstücks einzelne Benutzungen seines Grundstücks dulden und darf bestimmte Handlungen nicht vornehmen. Der Eigentümer des herrschenden Grundstücks ist Berechtigter, wenn die Nutzung des Grundstücks für ihn vorteilhaft ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 123*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei beschränkt persönlichen Dienstbarkeiten (§§ 1090 - 1093 BGB)kann nur eine bestimmte Person Berechtigter sein, wobei ein Vorteil für die Benutzung eines anderen Grundstücks nicht erforderlich ist.

Beim Nießbrauch (§§ 1030 - 1089 BGB) muss der Eigentümer eines Grundstücks dulden, dass die Nutzungen des Grundstücks vom Berechtigten gezogen werden.

Beim Dauerwohn- oder -nutzungsrecht (§§ 31 - 41 WEG) muss der Eigentümer eines Grundstücks dulden, dass der Berechtigte Räume in einem Gebäude auf seinem Grundstück bewohnt oder nutzt

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 123*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen