Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Immobilienrecht

Brandschutzmauer - Infos und Rechtsberatung

11.11.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Brandschutzmauern müssen so beschaffen sein, dass sie der Ausbreitung eines Brandes in einem Gebäude oder zwischen Gebäuden entgegenwirken oder die Ausbreitung verhindern.

Sie sind nicht brennbar und müssen mindestens 90 Minuten einen Brand aushalten. Soweit Türen in den Brandwänden erforderlich sind, müssen dort Brandschutztüren eingebaut werden. Um einen Feuerüberschlag im Dachbereich zu verhindern, wird die Brandwand mindestens 30 cm über das Dach geführt. Der Feuerwiderstand einer Brandschutzmauer wird in Feuerwiderstandsklassen eingeteilt, die in DIN-Normen festgelegt sind. Die Bauordnungen der Bundesländer regeln im einzelnen die Voraussetzungen für Brandschutzmauern. Insbesondere bei Doppel- oder Reihenhäusern müssen regelmäßig Brandwände vorhanden sein. Entsprechende Brandschutzanforderungen für Decken, tragende Wände, Innen- und Außenwände enthalten die einzelnen Landesbauordnungen der Länder und die zugehörigen Ausführungsverordnungen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 935*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weiteres hierzu erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 935*
Anwalt für Immobilienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen