Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Handelsrecht

Einfuhrbestimmungen - Infos und Rechtsberatung

25.11.2011 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Für den Import und den innergemeinschaftlichen Erwerb von Waren aus dem Bereich der EU gibt es vielfältige gesetzliche Einfuhrbestimmungen, die der Importeur zu beachten hat. Neben dem gesetzlichen Verbot der Einfuhr bestimmter Güter (Produkte geschützter Arten, Drogen etc.) ist die Einfuhr selbst geregelt, indem z.B. Einfuhranmeldungen und Zollwertanmeldungen abgegeben werden müssen. Die konkreten Einfuhrbestimmungen ergeben sich aus der Einfuhrliste. Auch gibt es Sonderregeln für einige Bereiche wie Textilien (z.B. Einfuhrgenehmigungen) und Lebensmittel (Einfuhrlizenzen, Einfuhrkontrollmeldung). Daneben können Umsatzsteuern, Verbrauchssteuern und Zölle anfallen.

Einfuhrbestimmungen gelten auch für Verbraucher, die in die EU einreisen. So gilt eine Zollpflicht bei Mitführen von z. B. mehr als 200 Zigaretten, einem Liter Schnaps, Waren über 430,00 Euro (Flugzeug oder Seereise), 300 Euro (sonst. Reise) oder 175,00 Euro (Reisende unter 15 Jahren) oder mehr als 10 Litern Treibstoff. Die Einfuhr von Tier und Pflanzen kann verboten oder mit Quarantäne verbunden sein.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 227*
Anwalt für Handelsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Einhaltung aller Einfuhrbestimmungen erfordert umfassende Beratung. Wie bei allen Rechtsfragen sind unsere Anwältinnen und Anwälte aus dem Bereich Handelsrecht auch hierzu die kompetenten Ansprechpartner.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 227*
Anwalt für Handelsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen