Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Gesellschaftsrecht

Stimmanteile - Infos und Rechtsberatung

09.10.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Stimmrecht ist ein Teil der Rechte des Gesellschafters an der Gesellschaft und ermöglicht dem Gesellschafter, entsprechend dem Umfang seiner Beteiligung eine Beteiligung an der Willensbildung in der Gesellschaft.

Stimmanteile ermöglichen es dem Stimmberechtigten grundsätzlich frei nach eigenem Gutdünken an der Abstimmung über Gesellschafterbeschlüsse teilzunehmen oder auch nicht. Das Stimmrecht leitet sich aus der Beteiligung an der Gesellschaft ab. Der Träger des Stimmrechts ist dabei der rechtliche Inhaber des Gesellschaftsanteils. Die Frage der Stimmkraft, das heißt, welcher Anteil an einem Geschäftsanteil eine Stimme gewährt, ist zumeist gesellschaftsvertraglich geregelt. Der Gesellschaftsvertrag kann auch unter bestimmten Umständen stimmrechtslose Anteile schaffen. Meist bestimmt sich die Stimmkraft nach dem Umfang der kapitalmäßigen Beteiligung. In Familiengesellschaften ist häufig eine hiervon abweichende Vereinbarung anzutreffen, die häufiger die Person des Gründers in den Vordergrund rückt oder aber diesem spezielle Sonderrechte einräumt. Die Stimmrechte und deren Auswirkungen sind auch abhängig von der Rechtsform der Gesellschaft und können daher an dieser Stelle nicht erschöpfend erklärt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 981*
Anwalt für Gesellschaftsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ihre Fragen zu den Stimmanteilen beantworten Ihnen unsere Anwälte aus dem Gesellschafts- oder Wohnungseigentumsrecht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 981*
Anwalt für Gesellschaftsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen