Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Gesellschaftsrecht

Limited - Infos und Rechtsberatung

26.10.2011 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Limited ist eine Möglichkeit, die Haftung des Unternehmens zu begrenzen. Sie ist der deutschen GmbH durchaus ähnlich, hat allerdings den Vorteil, dass die Haftungssumme der Limited deutlich niedriger ist, als bei der GmbH, bei der die Mindeshaftungsgrenze bei 25.000,00 Euro liegt. Daher eignet sich die eigentlich den britischem Rechtskreis vorbehaltene Limited, welche jedoch im Zuge der Freizügigkeit in der Europäischen Union auch in Deutschland möglich ist, für Existenzgründer. Da es sich um eine britische Gesellschaft handelt, muss diese auch in Großbritannien gegründet und eingetragen werden und kann dann in Deutschland tätig sein.

Die Limited ist eine Kapitalgesellschaft ohne gesetzlich festgelegtes Mindest- oder Höchstkapital. Die Firma (Name der Gesellschaft) ist grundsätzlich frei wählbar und muss allerdings das Wort "limited" beinhalten. Zwingende Organe der Limited sind ein "Director" (Vorstand/Geschäftsführer) und ein "Company Secretary" (Schriftführer der Gesellschaft). Die Gründungsdauer beträgt etwa 1-2 Wochen. Die Beauftragung eines Notars ist hierbei nicht erforderlich. Haftungsrechtlich und steuerrechtlich sind viele Besonderheiten zu beachten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 532*
Anwalt für Gesellschaftsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bevor Sie die Gründung einer Limited in's Auge fassen, sollten Sie zwingend steuerrechtlichen und rechtlichen Rat einholen. Die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline stehen Ihnen hierfür gern zur Seite.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 532*
Anwalt für Gesellschaftsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen