Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Familienrecht

Zweitehe - Infos und Rechtsberatung

10.12.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Leitbild des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) orientiert sich fast ausschließlich auf die Erstehe und regelt kaum etwas über die Zweitehe. So geht die traditionelle Zugewinngemeinschaft von zwei jungen Partnern aus, die über annähernd gleiches Vermögen verfügen und von denen einer erwerbstätig ist und der andere Kinder und Haushalt betreut.

In der moderne Gesellschaft ist eine Zweitehe nach dem gleichen Muster keine Seltenheit mehr, wobei die "Hausfrauenehe" nicht mehr als zeitgemäß gelebt wird. Die Interessen sind daher die gleichen wie bei der beschriebenen Erstehe. Diese Familiensituation kann viele Frage aufwerfen. Eine solche Zweitehe hat ein ganz anderes Schutzbedürfnis und andere Interessen als Zweitehen, die weder eine neue Familienplanung noch das Ziel einer gemeinsamen Vermögensmehrung zum Inhalt haben. Hier ist es möglich, in einem Ehevertrag eine für den Einzelfall und auf die Zweitehe zugeschnittene Lösung zu entwickeln und festzuschreiben.In dem Ehevertrag könnte auch der Vorsorgungsausgleich ausgeschlossen werden, denn in den meisten Fällen haben die Eheleute der Zweitehe bereits ausreichende Rentenanwartschaften erworben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 085*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Lassen Sie sich hier im Fall noch weiterer Fragen anwaltlich beraten, um sich sachlich und juristisch klug und vorausschauend verhalten zu können. Viele Fragen können von den erfahrenen Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline bereits in wenigen Minuten am Telefon beantwortet werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 085*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen