Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Familienrecht

Zugewinnausgleich - Infos und Rechtsberatung

28.12.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Bei dem Zugewinnausgleich handelt es sich um einen gesetzlichen Ausgleich, der bei Beendigung einer Ehe, sei es durch Tod oder Scheidung durchgeführt wird.

Die Zugewinngemeinschaft ist die gesetzliche Form der Gütertrennung. Im Fall einer Scheidung kann der Ehepartner, der den kleineren Zugewinn während der Ehezeit erwirtschaftet hat gem. § 1372 ff BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) von dem anderen Ehepartner die Differenz fordern.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 993*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Für die Berechnung des Zugewinnes werden das Anfangsvermögen, dh. das Vermögen am Tag der Heirat vor dem Standesamt und das Endvermögen, das Vermögen an dem Tag, an dem der Scheidungsantrag zugestellt wird, ermittelt. Für jeden Ehepartner wird einzeln der Zugewinn berechnet, d.h. das Anfangsvermögen wird vom Endvermögen abgezogen. Derjenige dessen Zugewinn weniger als des anderen ist, hat dann einen Anspruch auf die Hälfte der Differenz.

Der Zuwinnausgleich erfolgt auf Antrag und nicht automatisch mit der Scheidung.

Alles rund um das Thema Zugewinnausgleich erfahren Sie bei der Deutschen Anwaltshotline. Unsere erfahrenen Anwälte beraten Sie gerne am Telefon oder per Email!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 993*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen