Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Familienrecht

verheiratete Kinder - Infos und Rechtsberatung

23.01.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

In Deutschland können Minderjährige, die das 16. Lebensjahr vollendet haben unter den Voraussetzungen des § 1303 Abs. 2 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) eine Ehe eingehen. Grundsätzlich ist die Ehemündigkeit an die Erlangung der Volljährigkeit geknüpft, sofern nicht das Familiengericht hiervon Befreiung erteilt. Da Befreiung vom Erfordernis der Volljährigkeit nur einem Verlobten und auch diesem nicht vor Vollendung des 16. Lebensjahres erteilt werden kann, ist eine Eheschließung nie zulässig, wenn beide Verlobte noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben. Ebenso kann eine Ehe nicht zwischen einem volljährigen und einem Minderjährigen, der das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, geschlossen werden.

Soweit minderjährige Kinder, verheiratet sind oder verheiratet waren, beschränkt sich die Personensorge, auf die Vertretung in den persönlichen Angelegenheiten. Durch die Heirat wird die elterliche Sorge nach deutschem Recht nicht beseitigt, sondern nur eingeschränkt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 906*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 906*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen