Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Familienrecht

Unterhaltvorschuss - Infos und Rechtsberatung

16.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Jugendämter leisten unter bestimmten Voraussetzungen Unterhaltsvorschuss nach dem Unterhaltsvorschussgesetz für Elternteile, die ihre Kinder allein erziehen (UVG) und der andere Elternteil keinen Unterhalt leistet. Ein solcher Anspruch ist jedoch immer auf den Mindestunterhalt begrenzt und endet mit Vollendung des 12. Lebensjahres.

Kinder von alleinerziehenden Müttern oder Vätern haben einen Anspruch, wenn der andere Elternteil keinen oder einen unterhalb des Unterhaltsvorschusssatzes liegenden Unterhaltsbeitrag leistet. Der Mindestunterhalt soll gesichert werden.
Unterhaltsvorschuss wird längstens für insgesamt 72 Monate geleistet, Unterbrechungen im Zahlungszeitraum sind möglich, z. B., weil der andere Elternteil vorübergehend genügend Unterhalt zahlt. Die Leistungen nach dem UVG bedeuten im Ergebnis jedoch keine Freistellung des Unterhaltspflichtigen. Vielmehr werden die Unterhaltsansprüche der Kinder auf das Jugendamt übergeleitet und von diesen notfalls gerichtlich durchgesetzt.

Detaillierte Informationen zum Unterhaltsvorschussgesetz erhalten Sie von einem Anwalt oder Anwältin der Deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 657*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen