Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Familienrecht

Unterhaltskürzung - Infos und Rechtsberatung

07.01.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Eine Kürzung des Unterhalts des geschiedenen Ehepartners kann insbesondere aufgrund des seit dem 01.01.2008 reformierten Unterhaltsrechts in Betracht kommen. Dabei kommt es darauf an, ob der Unterhalt schon vor dieser Gesetzesänderung bestand, denn dann kann er unter Umständen nicht gekürzt werden, weil er Bestandsschutz genießt. Gründe zur Kürzung wären z.B. die Eingehung einer neuerlichen Ehe oder Lebensgemeinschaft oder das Verschweigen erheblicher eigener Einkünfte etc.

Eine Kürzung von Kindesunterhalts kann insbesondere in Betracht kommen, wenn das Kind eigenes Einkommen erwirtschaftet. Dies ist häufig der Fall, wenn unterhaltspflichtige Kinder nach Beendigung der Schulausbildung eine Ausbildungsstelle annehmen und eigenes Geld verdient. In Abhängigkeit vom Alter des Kindes, kann der Unterhaltsverpflichtete dann seine Unterhaltszahlung reduzieren. Bei minderjährigen Kindern in Ausbildung, die noch bei einem Elternteil leben ist zu beachten, dass nicht die gesamte bereinigte Ausbildungsvergütung bedarfsdeckend angerechnet wird, sondern auch der betreuende Elternteil zur Hälfte daran partizipiert, da bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres der Naturalunterhalt dem Barunterhalt gleichgestellt ist. Außerdem kann das Kind selbst noch ein Taschengeld für sich beanspruchen, derzeit etwa 90 EUR.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 617*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Sollte der berechtigt zu kürzende Unterhalt auf einem Titel beruhen, empfiehlt es sich nicht, ankündigungslos den Unterhalt zu reduzieren. Es besteht sonst die Gefahr, dass der Unterhaltsberechtigte aus einem bestehenden Titel die Zwangsvollstreckung betreibt und dem Unterhaltsverpflichteten hierdurch erhebliche Nachteile entstehen.

Um solche finanziellen Nachteile zu vermeiden raten wir Ihnen Ihren ganz persönlichen Fall mit einem Anwalt abzuklären, der Ihnen wertvolle Tipps für ein nachhaltig geschicktes Vorgehen geben kann. Unsere Kooperationsanwälte stehen Ihnen täglich von 8 bis 24 Uhr zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 617*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen