Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Familienrecht

Stieffamilie - Infos und Rechtsberatung

04.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Stieffamilie, Stiefeltern und Stiefkinder sind keine Rechtsbegriffe. Als Stiefkinder werden diejenigen Kinder des jeweils anderen Ehegatten bezeichnet, die nicht zugleich eigene Kinder sind. In Zeiten der Patchworkfamilie dürften diese Begrifflichkeiten allerdings veraltet sein. Als Stiefeltern werden häufig auch Adoptiveltern bezeichnet, als Stiefvater der Ehegatte der Mutter, der selbst nicht Vater ist, als Stiefmutter die Ehefrau des Vaters, die selbst nicht Mutter ist.

In der Gesellschaft wird der Begriff der Stieffamilie zunehmend als abwertend empfunden, so dass eine Tendenz zu Alternativbegriffen wie Patchwork-Familie oder Regenbogenfamilie bei gleichgeschlechtlichen Eltern festgestellt werden kann. Eine Berücksichtigung hat die Konstellation der Stieffamilie im Bereich des Sorgerechts erfahren. § 1687 b BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) wurde durch das am 01.08.2001 in Kraft getretene Gesetz zur Beendigung der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Gemeinschaften (LPartG) eingeführt. Die Vorschrift verleiht dem Stiefelternteil, der mit dem alleinsorgeberechtigten Elternteil ALS Ehepartner zusammenlebt, ein gesetzliches Mitentscheidungsrecht. Dasselbe Recht steht dem eingetragenen Lebenspartner nach dem inhaltsgleichen § 9 LPartG zu.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 968*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei weiteren Fragen zum Thema Stieffamilie stehen Ihnen die erfahrenen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 968*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen