Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Familienrecht

Gütertrennung - Infos und Rechtsberatung

11.09.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Mit einer sogenannten Gütertrennung können die Eigentumsverhältnisse während einer Ehe so vereinbart werden, dass sie vom Regelfall der Zugewinngemeinschaft abweichen. Einer der häufigsten Rechtsirrtümer ist nach wie vor der, dass nach einer Heirat ohne Ehevertrag alles beiden gehört, dass im Falle einer Scheidung einfach hälftig getrennt wird.

Tatsächlich aber bleibt aber auch in einer Zugewinngemeinschaft jeder Eigentümer dessen, was er in die Ehe mitbringt. Lediglich das Vermögen, das während der Ehe erwirtschaftet wird, bildet den Zugewinn. Dieser ist die Differenz aus Anfangs- und Endvermögen und wird im sogenannten Zugewinnausgleich im Scheidungsprozess berücksichtigt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 005 106*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Mit einer Gütertrennung im Ehevertrag kann ein Zugewinnausgleich verhindert werden, da hierdurch beide Ehegatten auch während der Ehe ihr komplett getrenntes eigenes Vermögen behalten und verwalten. Unternehmer etwa haben so die Möglichkeit, ihre Firma vor Ausgleichsansprüche im Scheidungsfall zu schützen. Gütertrennung heißt jedoch nicht, dass es kein gemeinsames Eigentum geben kann. Ebenso wenig bringt sie lediglich Vorteile. Im Erbfall kann sie für den überlebenden Ehegatten Nachteile bringen.

Daher sollte ein Rechtsanwalt für Familienrecht zur individuellen Situation beraten. Er kann schnell beurteilen, ob sich eine Abweichung vom Regelfall der Zugewinngemeinschaft mit einem Ehevertrag lohnt und ob eine Gütertrennung in diesem überhaupt Sinn macht. So kann er etwa zu einer sog. modifizierten Zugewinngemeinschaft helfen, welche die Vorteile der Gütertrennung im Scheidungsfall nutzt, deren Nachteile im Erbfall aber ausschließt.

Nicht nur vor, sondern auch während der Ehe können die Vermögensverhältnisse neu vereinbart werden. Der Anwalt für Familienrecht berät genauso zum nachträglich geschlossenen Ehevertrag. Aber auch am Telefon kann er binnen wenigen Minuten eine Ersteinschätzung liefern, ob sich der Aufwand und die Kosten eines Ehevertrags überhaupt lohnen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 005 106*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen