Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Familienrecht

Fremdgehen - Infos und Rechtsberatung

04.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Fremdgehen ist in der Umgangssprache dann der Fall, wenn einer der Partner den anderen betrügt, eine Affäre oder Ehebruch begeht. Seit 1960 zählt der Begriff Fremdgehen nicht mehr als Unzucht und wird nur noch im Zivilrecht im Zusammenhang mit Ehebruch gesetzt.

Fremdgehen ist im Scheidungsrecht eines der häufigsten Gründe für die Trennung. Fremdgehen führt im deutschen Recht zwar nicht zur strafrechtlichen oder familienrechtlichen Sanktion, doch ist es ein Indiz für die Zerrüttung der Ehe. Während früher das Verschuldensprinzip herrschte, existiert im heutigen Recht das Zerrüttungsprinzip. Juristisch eingeführt wurde es im Jahre 1977 eingeführt und hat sich seit dem bewährt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 239*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Inzwischen wird im Scheidungsverfahren das Fremdgehen nicht als - dreckige Wäsche - gewaschen. Damit das Ehepaar geschieden werden kann, muss das Paar mindestens ein Jahr von Tisch und Bett getrennt leben und die Beteiligten möchten geschieden werden. Nach 3 Jahre Trennung wird unterstellt, dass die Ehe Zerrüttet ist und kann dann auch gegen den Willen eines Partners geschieden werden.

Für mehr Informationen rund um das Thema Fremdgehen erfahren Sie per Anruf oder Email bei der Deutschen Anwaltshotline! Unsere erfahrenen Anwälte beraten Sie gerne!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 239*
Anwalt für Familienrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen