Durchwahl Familienrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anfangsvermögen

Stand: 27.11.2013

Das Anfangsvermögen ist ein Begriff aus der im Rahmen der Scheidung geführten Vermögensauseinandersetzung zwischen den Ehegatten. Der so genannte Zugewinnausgleich soll nach der Ehe den in der Ehe erworbenen Zuwachs an Vermögen zwischen den Partnern gerecht aufteilen. Um eine gleichmäßige Aufteilung zu erreichen, ist zu berücksichtigen, ob die Eheleute zu Beginn der Ehe ein eigenes Vermögen in die Ehe eingebracht haben.

Dieses Vermögen wird als Anfangsvermögen bezeichnet. Dem Anfangsvermögen zugerechnet werden auch einzelne einseitige Vermögenszuwächse, z.B. Erbschaften oder Schenkungen von den Eltern eines Ehegatten, soweit sie nur diesen begünstigen. Das gilt aber nicht für Schenkungen eines Ehegatten an den anderen.

Um Streitigkeiten im Rahmen der Scheidung über den Zugewinn zu vermeiden, ist es ratsam, insbesondere bei vermögenden Ehepaaren, zu Beginn der Ehe über das Anfangsvermögen ein (notarielles) Vermögensverzeichnis aufzustellen.

Seit der Familienrechtsreform 2009 wird nunmehr auch das Anfangsvermögen im Zugewinn berücksichtigt, wenn es negativ ist, das heißt aus Schulden bestand. Die Änderung trägt dem Umstand Rechnung, dass eine Vermögensauseinandersetzung nur stattfinden kann, wenn auch berücksichtigt wird, dass einer der Partner zu Beginn der Ehe Schulden hatte.

Das Anfangsvermögen ist um den inflationsbedingten Kaufkraftschwund zu bereinigen, da durch den Zugewinnausgleich nur ein realer Wertzuwachs ausgeglichen werden soll.

In Fragen der genauen Berechnung kann Ihnen ein im Familienrecht erfahrener Anwalt i. d. Regel innerhalb weniger Minuten weiter helfen. Auf Wunsch können auch weitere Tipps zur Durchführung des Zugewinnausgleichs gegeben werden.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anfangsvermögen
Anteil an Verkaufserlös von verkauftem Haus
Eheliches Güterecht nach Scheidung regelbar?
Haftungsdurchgriff bei der GmbH auf den Gesellschafter
Klassifizierung eines Vermögensgegenstandes zum Betriebs- oder Privatvermögen
Was sind verbundsfähige Scheidungsfolgesachen?
Aufteilung der ehelichen Güter im Scheidungsfall
Einfluss des Erbes in den Zugenwinnausgleich

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-453
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Familienrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Familienrecht | Vereinsrecht | eheliches Güterrecht | gemeinsames Bankkonto | Gemeinschaftskonto | Güteraufteilung | Gütergemeinschaft | Güterrecht | Güterstand | Güterteilung | Gütertrennung | Vermögensaufteilung | Vermögensauseinandersetzung | Zugewinn | Zugewinnausgleich | Zugewinnausgleichsansprüche | Zugewinnberechnung | Zugewinngemeinschaft | ehebedingte Zuwendung | Einmalzahlung Familienrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-453
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Familienrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen