Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel

Vermächtnis - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 29.06.2015

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar. Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.


Soforthilfe vom Anwalt per E-Mail

Erfahrene Anwälte lösen Ihr Rechtsproblem per E-Mail

  1. Stellen Sie Ihre Frage
  2. Antwort in 20 Minuten
  3. Rechtssicherheit zum Festpreis
E-Mail Beratung
Ablauf und Preise

Ein Vermächtnis kann ausschließlich durch eine letztwillige Verfügung angeordnet werden.

Es ist oft rechtlich schwierig zu entscheiden, ob die Anordnung der verstorbenen Person als Vermächtnis oder als Erbschaft anzusehen ist. Diese Schwierigkeiten entstehen immer dann, wenn ein Testament das Vermögen nicht nach Quoten verteilt, sondern verschiedenen Personen einzelne Gegenstände zuwendet. Will man einzelne Gegenstände zuwenden, so ist dringend anzuraten, vor Abfassung des Testamentes rechtlichen Rat bei einem Fachanwalt für Erbrecht einzuholen. Nur so ist gewährleistet, dass Ihr Wille auch tatsächlich nach Ihrem Tode umgesetzt wird. Die Unterscheidung zwischen Erbschaft und Vermächtnis ist sehr wichtig, denn ein Erbe tritt mit dem Todestag die Rechtsnachfolge in sämtliche Rechte und Pflichten des Verstorbenen an. Der Vermächtnisnehmer dagegen erhält lediglich einen schuldrechtlichen Anspruch auf den zugwandten Wert gegen den Erben. Er muss also seinen Anspruch notfalls mit gerichtlicher Hilfe durchsetzen. Er muss auch Fristen beachten, denn der Vermächtnisanspruch verjährt in drei Jahren, beginnend am 31.12. des Jahres, in dem der Erblasser verstorben ist.
Das Vermächtnis kann auch als sogenanntes Vorausvermächtnis angeordnet werden. Dann bekommt ein Miterbe vorab aus dem Nachlass einen Wert und lediglich der Rest ist unter den Erben zu teilen. Zu klären ist die Rechtsfrage, ob die anderen Erben einen Ausgleich erhalten müssen oder nicht. Hier kommt es auf den Willen des Erblassers an, der in dem Testament zumindest angedeutet sein muss.

Eine rechtliche Beratung bei einem Fachanwalt für Erbrecht ist unbedingt erforderlich, da es auf sämtliche Umstände des einzelnen Falles ankommt. Die Kosten für eine anwaltliche Erstberatung sind gesetzlich begrenzt und daher überschaubar.

Rechtsbeiträge über Erbrecht:

EU-Verordnung Rom III Der Testamentsvollstrecker - seine Rechtsstellung Besondere Arten der Testamentsvollstreckung Das Testamentsvollstreckerzeugnis Beerdigungskosten: Wer muss für die Bestattung aufkommen? Erben und Vererben - Infos und Rechtsberatung Erbschaftsrecht: Was Erben wissen müssen Geerbt - Infos und Rechtsberatung

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar. Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.


Soforthilfe vom Anwalt per E-Mail

Erfahrene Anwälte lösen Ihr Rechtsproblem per E-Mail

  1. Stellen Sie Ihre Frage
  2. Antwort in 20 Minuten
  3. Rechtssicherheit zum Festpreis
E-Mail Beratung
Ablauf und Preise