Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Erbrecht

Erbanfall - Infos und Rechtsberatung

05.10.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Unter Erbanfall versteht man den Erwerb einer Erbschaft zum Zeitpunkt des Todes des Erblassers.

Kraft Gesetzes wird das Erbe wirksam, ohne dass eine Annahme des Erben vorliegen muss. Das Erbe kann daher nur durch Ausschlagung der Erbschaft und in Ausnahmefällen durch Anfechtung rückwirksam beseitigt werden. Der Erbanfall tritt erst mit dem Tode des Erblassers ein. Zum Erbe gehören sowohl die Aktiva, als auch die Passiva, die sogenannten Nachlassverbindlichkeiten. Ist der Nachlass überschuldet und schlägt der Erbe nicht aus, haftet er mit seinem gesamten Vermögen für die Verbindlichkeiten.Gelingt die Anfechtung wegen Irrtums über den Bestand des Nachlasses nicht, etwa weil der Erbe die Höhe der Schulden kannte, bleibt nur noch der Antrag auf Nachlassverwaltung und Nachlassinsolvenz.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 639*
Anwalt für Erbrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 639*
Anwalt für Erbrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen